Winterparty in Hinterschmiding

24.11.2013 19:44 Uhr Markus Schmalhofer
Musik
Born wild
Konzert
Fast drei Monate sind jetzt vergangen, seitdem ich das letzte Mal einen Born Wild Gig fotografiert habe. Volksfest in Karpfham im Haslinger Zelt, tolle Stimmung, aber das Licht und vor allem die extrem breite Bühne haben mir damals die Arbeit nicht gerade erleichtert. Für den gestrigen Samstag stand im Terminkalender der Band die Winterparty Hinterschmiding an. Zeit mal wieder auf Tour zu gehen.

Hinterschmiding? Im ersten Moment hört sich der Ortsname ja wie aus einem BR Vorabendprogramm an. Aber egal, letztes Jahr soll dort die Stimmung echt grandios gewesen sein. Also mal kurz nachgeschaut, wo Hinterschmiding eigentlich liegt. Kurz hinter Freyung, von meinem Wohnort nur eine gute halbe Stunde Fahrzeit. Die Gelegenheit muss ich doch ausnutzen. Sonst ist meine Anfahrt zu Born Wild Konzerten meist deutlich länger. Also Ausrüstung gepackt und ab ins Auto.
Auf dem Weg dorthin gibts im Radio eigentlich nur ein Thema. Das Fußballtopspiel Dortmund gegen Bayern. Na Bravo, hoffentlich geht das Spiel gut für die Bayern aus, schießt mir dabei nicht nur einmal durch den Kopf. Das letzte Mal an dem ich zusammen mit Born Wild ein Spiel der Münchner erleben "durfte", war beim Finale dahoam.  Der Abend hatte damals meiner Meinung  über Fußballfans ja nicht gerade gut getan. Aber neues Spiel, neues Glück. Jetzt gilt es erstmal, nicht die richtige Abzweigung zu verpassen. Ich will ja schließlich nicht an der Grenze in Phillipsreut landen. Wäre nicht das erste Mal, dass ich mich in der Gegend verfahre. Aber alles ist schön ausgeschildert und die Schule in Hinterschmiding ist auch bald gefunden.
In der Halle ist die Band noch hörbar beim Soundcheck. Wollten sie nicht eigentlich schon längst das Spiel anschauen?  Der Grund für die Verzögerung ist schnell gefunden. Keyboarder Flo fehlt und Mathi muss deshalb seinen Part übernehmen. Das verspricht ein spannender Abend zu werden...
Irgendwann passt dann auch der Sound und es wird hektisch. Das Spiel wartet! Im Laufschritt gehts in den, vor der Tür parkenden, Bandbus und auf dem schnellsten Weg zum Dorfwirt. Vor dem Maibaum rechts, so lautete die Wegbeschreibung. Die Wirtschaft ist also leicht zu finden. Gut, dass es in bayerischen Ortschaften einfach ein paar unveränderliche Fixpunkte gibt. 

Beim Wirt erwartet uns dann ein volles Haus. War irgendwie ja auch nicht anders zu erwarten, aber der Stammtisch ist noch frei. Die Bestellung wirft dann schon größere Probleme auf. Der Wirt ist selbst Bayernfan und das Spiel steht noch unentschieden. Da kommt unser Essenswunsch etwas ungelegen. Dann aber fallen endlich die erlösenden Tore. Gott sei Dank für die richtige Mannschaft. Die Stimmung in der Gaststätte hebt sich merklich, eine Niederlage will ich mir lieber nicht ausmalen. Auf die ersehnten Schnitzel müssen wir aber trotzdem verzichten, die Zeit reicht dafür einfach nicht mehr . Aber es gibt in der Halle ja Leberkässemmeln und die Bar im Keller hat auch schon offen.

Um kurz vor 22 Uhr geht die Party dann richtig los. Die Halle ist mittlerweile relativ gut gefüllt und das Publikum wartet auf Born Wild. Zeit auf die Bühne zu gehen. Davor ist im Moment noch sehr viel Platz auf der Tanzfläche, den gilt es jetzt schnellstmöglich zu füllen. Aber die Voraussetzungen sind sehr gut. Beim ersten Lied tanzen einige schon mit und kurz darauf ist auch die freie Fläche auf einen Bruchteil geschrumpft. Es verspricht ein schöner Abend zu werden. Die Hinterschmidinger wollen wirklich feiern. Und können das offensichtlich auch sehr gut.
Born Wild spielen ihr Programm gewohnt souverän ab und ziehen ihr Publikum schnell in ihren Bann. Das musikalische Fehlen von Flo bemerkt nur, wer die Band wirklich gut kennt und das auch nur stellenweise. Trotzdem geht ohne den einzigen Niederbayern in der Band dann  doch irgendwas ab. Aber das nächste Mal, kommenden Samstag in Nammering, ist er ja wieder dabei. 
Ich kann in aller Ruhe meine Konzertfotos machen und auch ein paar typische Partybilder sind diesmal mal wieder dabei. Probleme mit dem Licht habe ich bei Born Wild Konzerten ja keine. Ganz anders als vor zwei Wochen bei Guy Tortora, da war es schon arg düster.

Um kurz nach 2 Uhr endet das Konzert und ich kann mich auf den Heimweg machen,  zufrieden, bei der Winterparty in Hinterschmiding dabei gewesen zu sein.

Die Bilder zum Gig in Hinterschmiding findet Ihr hier.

Zurück